freunde schmal

Grüne Stadt am Wasser:

Honigbienen und Co im urbanen Raum: Was können wir Menschen tun? Was sollten wir lassen? Donnerstag, 06.06.2019, 19:00 – 21:00 Uhr, Koblenz, Zentralplatz

Honigbienen sind das Sinnbild des Lebens und stehen stellvertretend für die vielfältige Insektenwelt unserer Umwelt. Lag der Fokus in den letzten Jahren hauptsächlich auf ihnen, rückt nun das Insektensterben allgemein immer mehr in die öffentliche Wahrnehmung. Im Vortrag wird die Imkerei in deutschen Städten und die Situation der Honigbienen in Deutschland vorgestellt. Gärten und öffentliche Flächen in den Innenstädten sind heutzutage häufig so gestaltet, dass sie weniger Raum für Insekten und Bienen bieten. Die Lebensräume für Bienen und Insekten werden immer kleiner und das Nahrungsangebot ist deutlich reduziert. Bienenfreundliche Gärten, die ganzjährig ein Nahrungsangebot und Nistplätze bieten, werden deshalb immer wichtiger. Dr, Christoph Otten, vom Fachzentrum Bienen und Imkerei Mayen, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel geht den Fragen nach. Hören Sie seine Anregungen!
Was kann der jeder einzelne im städtischen Bereich tun, um die Lebensgrundlagen der Honigbienen und anderer Insekten wieder zu verbessern. Welche Fehler sollten vermieden werden? Das Thema Imkerei in Schulgärten kann schon bei den Kindern und Jugendlichen wichtige und nachhaltige Impulse setzen. Viele Schulen in Rheinland-Pfalz haben Bienen-Projekte. Eine davon ist die Goethe Realschule plus in Koblenz-Lützel. Kay Wallura, betreuender Lehrer des dortigen Schulprojektes, berichtet an diesem Abend gerne darüber und ermöglicht einen Blick durch die Glasscheiben des Schaukastens in das Innenleben eines Bienenstocks.
Wir laden alle herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unsere weiteren Themen im Jahr 2019:

08.08.2019 Das Clean-River Projekt
28.11.2019 Werkstattbericht zu den aktuellen Stadtentwicklungsprojekten